Wir sind auf Teamreise! Kontakiere uns via quallen@qturn.ch in dringenden Fällen. — Wir sind auf Teamreise! Kontakiere uns via quallen@qturn.ch in dringenden Fällen. — Wir sind auf Teamreise! Kontakiere uns via quallen@qturn.ch in dringenden Fällen.

Design Trends 2022

Ein neues Jahr steht vor der Tür, das bedeutet wiederum neue Design-Trends. Bereits jetzt zeichnen sich gewisse Designelemente ab, die in Zukunft angesagt sein werden. Die meisten dieser Trendthemen im Web sowie Brand- und Grafikdesign sind Fortsetzungen von Dingen, die sich in Designprojekten bereits etabliert haben - mehr Farbverläufe, experimentelle Typografien und bewegte Bilder.

Aber es gibt auch neue Trends, wie zum Beispiel Designs im Glassmorphism Style, sozusagen die Fortsetzung des Neumorphism, der im letzten Jahr total angesagt war. Aber auch 2D und 3D Elemente werden immer mehr integriert. Wir zeigen dir im Detail, was heuer im Bereich Design so tun wird.

Glassmorphism

Die ersten Anzeichen von Glasmorphismus begannen mit Neomorphismus Ende 2020, Anfang 2021 und entwickelten sich zu dem heute beliebten Glaseffekt weiter. Glasmorphismus ist genau das, was du Dir darunter vorstellst: Durch eine Kombination aus Transparenz, Unschärfe und Bewegung lassen sich Elemente optisch wie Glas darstellen.

Auf der Plattform Dirbbble haben Designer:innen bereits mit diesem Stil gespielt und ihn bereits auf mehreren Webseiten integriert. Die Schlüsselpunkte zu diesem Stil sind Diffusion, Reflexion und Schatten, die die optische Illusion erzeugen. Kombiniert mit subtilen Bewegungen, kann der Glaseffekt eine Website dreidimensional erscheinen lassen.

2D / 3D Design

Länger bereits werden 2D- und 3D-Grafiken im Design eingesetzt und es sieht auch nicht aus, dass diese in Zukunft verschwinden werden. Im Gegenteil - die 3D-Grafiken werden immer vielfältiger und umfassender. Über die Jahre haben immer mehr Designer:innen sie in ihre Web- und Branddesigns integriert. Die realistischen 3D-Formen in Kombination mit Bewegung, sind im Vergleich zu den klassischen Animationen schlicht beeindruckender. Anders aber als in den Jahren zuvor, geht der Trend eher dahin, dass 3D-Elemente in einer eher flachen Gesamtästhetik daherkommen.

2022 ist in 3D zu denken. Von realen Webmodellen bis hin zu Video- oder Fotoillustrationen mit Tiefe, können dreidimensionale Elemente dazu beitragen, ein Design verständlicher darzustellen.

Brand by Meta Platforms Inc. and Saffron Brand Consultants

Skolkovo Park by Red Collar Digital

Ausdrucksstarke Schriften mit einem Twist

Dieser Trend kommt mit Typografie daher, die mit den Normen bricht. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ein einzelner Buchstabe kann auf dem Kopf stehen, in der Grösser variieren, in verrückter Form auftreten oder in einem anderen Schriftstil daherkommen. Dieser Trend beruht auf Experimenten und persönlichem Ausdruck und stellt die Lesbarkeit in den Hintergrund. Dies kann ein riskanter Trend sein, denn die Barrierefreiheit könnte damit auch eingeschränkt werden. Nichtsdestotrotz kann es in einer Umgebung, wo experimentelles Design erwünscht ist, vielseitig und kreativ eingesetzt werden.

By Helena Stretovych on Dribbble

Illustrationen

Illustrationen im Web- und Branding-Design gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie erregen Aufmerksamkeit, wecken positive Emotionen, helfen bei der Kommunikation mit der Zielgruppe und schaffen eine ungezwungene Atmosphäre.

Gerade in der heutigen Zeit, wo Mensch sich ständig mit anderen misst und man als Marke aus der Menge herausstechen muss, kann das visuelle Storytelling eine Hilfestellung geben. Denn Illustrationen sind ein einfacher, effizienter Weg, die Geschichte einer Marke zu erzählen. Illustrationen machen den Brand einzigartig, lustig und menschlicher.

Holographic Design

Einer der neuen Designtrends, die wir im Internet sehen, ist das holografische Design. Dieser Trend wurde vor kurzem von Künstler:innen aufgegriffen, die ihren Werken einen faszinierenden und glamourösen Touch verleihen wollen. Durch den Einsatz von Licht als zusätzliches Element kann man Werke mit Hilfe einiger sehr cooler Schimmereffekte in den Status eines echten Meisterwerks erheben. Und selbst wenn das holografische Design bei Printmedien das beste Ergebnis liefert, da das Licht über eine sich verändernde Farbfolie gestreut wird, kann man im Web fantastische Effekte damit erzielen.

Was bedeutet das?

Es ist immer gut, aktuelle Trends im Auge zu behalten, damit die gestalteten Benutzeroberflächen zeitgemäss daherkommen. Aber wie es so mit Trends ist, können sie schnell auftauchen, aber im Nu auch wieder verschwinden. Das Ziel eines Designers sollte keineswegs sein, dass das gestaltete Produkt zeitnah wieder aus der Mode gerät. Balance aus gewöhnlichem und etwas gewagterem Design ist hier key.